Schriftgrad:

Newsletter Anmeldung








Das Benediktinerstift Fiecht stellt sich vor...

 

folder_image_abtei fiecht           c89e10ec901202f9419fad823bce63dd


Vor mehr als tausend Jahren errichtete Rathold von Aibling nahe des Georgenberges die erste Klosterzelle. Auf dem Georgenberg, Ursprungskloster der Fiechter Benediktiner und bis heute einer der berühmten Wallfahrtsorte Österreichs, finden die Nachtwallfahrten an jedem 13. der Monate Mai bis Oktober statt. Die so genannte Hohe Brücke aus dem 16. Jahrhundert zählt zu den besonderen architektonischen Meisterwerken Tirols.


1138 wurde das Kloster zur Benediktinerabtei erhoben. Nach dem letzten Brand 1705 entschloss sich die Klostergemeinschaft, ihre Abtei ins Inntal unterhalb des Bergklosters zu verlegen. Das Kloster mit seiner prachtvollen barocken Stiftskirche zählt zu den herausragenden 
Kulturstätten des unteren Inntals. Heute führt das Stift eine religiöse Bildungsstätte mit Räumlichkeiten unterschiedlichster Kapazität und Übernachtungsmöglichkeiten für 35 Personen in Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmern.

Besinnungszeiten, Einzelexerzitien mit Gruppenelementen, Fortbildungen für pastorale Berufsgruppen, das Mitfeiern der heiligen Zeiten: Kar- und Ostertage, Pfingsttage, Adventswochenende, Jahreswechsel u.a. gehören zum interessanten Kursangebot

Gäste sind zum Chorgebet der Mönche herzlich willkommen!

Ob Sie sich für einen Kurs anmelden; sich für sakrale Kunstgegenstände im Stiftsmuseum oder für die Missionstätigkeit interessieren; einen Ort für Veranstaltungen jeglicher Art suchen; oder einfach das Klosterambiente für ein paar Stunden kennenlernen wollen-

                               das Benediktinerstift St. Georgenberg-Fiecht
                                                      
 -ist immer einen Besuch wert...