Zuhören, wahrnehmen, zuhören…

Was geschieht in Zukunft an dem Wallfahrtsort St. Georgenberg, an dem wir als Orden der Missionsbenediktiner tätig sind und zu dem Pilger-Innen und Besucher „ansteigen“?

Wie kann dieser Ort als geistlicher Ort erhalten und geistlich profiliert werden, den viele Pilger-Innen und Besucher-Innen ins Herz geschlossen haben, und der ein Wallfahrtsort aller Tiroler und Pilger-Innen aus Bayern und anderen Ländern Österreichs, Deutsch-lands und Italien bezeichnet werden kann?

Als eine Möglichkeitsehe ich, um ein realistisches Bild der Wirklichkeit der Pilger einzuholen, 
dass alle, ja alle(!) Pilger-Innen des St. Georgenbergs, zu Wort kommen. 

Bitte notieren Sie

  • ihre persönlichen Fragen und Anregungen 
  • Ihre persönlichen Erwartungen
  • Ihre persönlichen Wünsche
  • auf einen vor Dir /Ihnen liegenden Zettel und heften Sie diesen bitte an die Pinnwand! 

(Wünschenswert wäre, wenn Du /Sie Deinen / Ihren Vornamen auf den Zettel schreiben würdest.)