Mission

Unsere Missionsprokura

Als sich die Abtei St. Georgenberg-Fiecht 1967 der Kongregation der Missionsbenediktiner von St. Ottilien anschloss, hat sie auch die besondere Aufgabe dieses benediktinischen Klosterverbandes übernommen, nämlich die Verkündigung des Evangeliums, besonders in Ostasien und Afrika. Dazu gehört auch immer die Sorge für Arme, Kranke, Kinder und Alte, ebenso die Förderung von Schulen und Handwerksbetrieben. Bereits vor 1967 sind Mitglieder der Abtei als Missionare nach Ostafrika gegangen. P. Magnus Lochbihler OSB (Bild oben) konnte 2019 mit uns sogar sein 60 jähriges segensreiches Wirken in Tansania feiern.

Hier in Österreich – besonders in Tirol und Vorarlberg – hat unsere Abtei für die Unterstützung der missionarischen Tätigkeit in Übersee vielfach geworben. Seit 1969 erscheint die jährliche Ausgabe der Zeitschrift CHRISTUS VERKÜNDEN. Unter der Redaktion von P. Arno Münz OSB folgte dann ab 1970 der MISSIONSKALENDER, der 2015 aus personellen und organisatorischen Gründen leider eingestellt werden musste. Wenigstens ein Name soll in Zusammenhang mit unserer Missionsprokura noch herausgehoben werden:
Br. Fidelis Ellensohn OSB. Er hat sich bis heute bei der Werbung und Verteilung dieser beiden Veröffentlichungen unentwegt eingesetzt. 

Unsere Missionsprokura ist mit den Prokuren der Abteien unserer Kongregation in Deutschland und in der Schweiz sowie mit dem Priorat Schuyler in Nebraska (USA) organisatorisch eng verbunden. Auch aus der Abtei Waegwan (Südkorea) nimmt der Missionsprokurator gelegentlich an den Sitzungen teil. Zweimal im Jahr treffen sich die Verantwortlichen, prüfen die eingegangenen Projekte und entscheiden über die Subventionen. Der Missionsprokurator der gesamten Kongregation gibt Rechenschaft über die verwendeten Gelder und stellt die (neuen) Anträge vor. Krankenhäuser, Schulen, Baumaßnahmen und Ausbildung der jungen Mitbrüder sind die Schwerpunkte. Ziel aller finanziellen Unterstützungen ist die Hilfe zur Eigenständigkeit. Hier sind deutliche Erfolge erzielt worden; z.B. stehen alle Niederlassungen in Afrika längst unter afrikanischer Leitung, ja es wurden bereits Neugründungen gemacht. In Afrika hat unsere Kongregation inzwischen längst den stärksten Zuwachs! Finanziell aber brauchen die jungen Gemeinschaften wie etwa in Ägypten und Mosambik oder auch auf Kuba in der Karibik unsere Unterstützung (vgl. dazu die Fotos).

Wir wissen uns gegenüber allen zu tiefem Dank verpflichtet, die sich für unser großes Anliegen der Ausbreitung des Evangeliums und der Vertiefung des Glaubens einsetzen – „damit in allem Gott verherrlicht werde“. Zu unserem Dank gehört auch der finanzielle Bereich – etwa bei Spenden, bei der Unterstützung von CHRISTUS VERKÜNDEN, bei der Überweisung von Mess-Stipendien oder durch testamentarische Verfügungen. Unsere Missionsprokura befindet sich auch nach dem Umzug der Klostergemeinschaft auf den St. Georgenberg im Stift Fiecht. Hier wohnen aus gesundheitlichen Gründen weiterhin P. Anselm Zeller OSB (Missionsprokurator) und Br. Fidelis Ellensohn OSB. 


Seit über 60 Jahren arbeitet P. Magnus Lochbihler in Afrika , Tansania, Diözese Mbulu.

Mission ist Austausch sowie Kennenlernen anderer Kulturen, um dort unsere christlich-katholische Kernbotschaft in Wort und Tat in die örtliche Kultur einzupflanzen, denn der Mensch lebt sowohl vom Brot wie vom Wort Gottes!
Lokales Brauchtum wird durch die Verkündigung der biblischen Botschaft nicht ausgerottet, sondern durch unser christlich-katholisches Zeugnis sowie durch unsere benediktinisch geprägte Liturgie und Lebensform bereichert.

Immer wieder hatte sich wie ein Schema wiederholt, was konkret sichtbar wurde:

  • Neuanfang, Aufbruch, Krankheit und Zerstörung, aber immer wieder wächst aus der Niederlage ein neuer Aufbruch, so dass in Korea in der Abtei Waegwan die größte Abtei unsrer Kongregation gewachsen ist.
  • Der Same der Märtyrer lässt Kirche entstehen

Unsere Adresse: 

Benediktinerabtei St. Georgenberg 
Missionsprokura
Stift Fiecht 4
6134 Vomp

Bankverbindung der Missionsprokura:

Raiffeisen Regionalbank Schwaz
IBAN: AT47 3632 2000 0016 2800
BIC: RZTIAT22322

oder

oder:Bank Austria
IBAN: AT 73 1200 0850 1542 1200
BIC: BKAUATWW

Stand Januar 2020